Veranstaltung: „Die Kriegspolitik der NATO und der Kampf des Donbass gegen Faschismus und Imperialismus“

Der Krieg in der Ukraine begann keineswegs im Februar diesen Jahres, vielmehr wurde er bereits acht Jahre zuvor von den Handlangern von NATO und EU ins Land getragen. Durch einen antidemokratischen Staatsstreich in „Regierungsgewalt“ gelangt, suchen sie seit dem Frühjahr 2014 die (mehrheitlich russischsprachigen) Bevölkerungen der südlichen und östlichen Ukraine ihrer demokratischen Selbstbestimmung zu berauben, auch mit militärischen Mitteln. Unsere Referentin Renate Koppe, Mitglied des Parteivorstandes der DKP, gehört zu den aktivsten Verfechtern der Solidarität mit dem um seine demokratische und soziale Freiheit kämpfenden Donbass. Sie wird in die Vorgeschichte des Krieges gegen die beiden Volksrepubliken Donezk und Lugansk einführen und erläutern, in welchen Formen die Arbeiterbewegung und die Kommunistischen Parteien an diesem Kampf aktiv mitwirken, und inwieweit das Erbe der Sowjetunion und der Sowjetukraine in ihm fortlebt. Als Kommunistinnen und Kommunisten liegt uns „Äquidistanz“ zwischen dem Imperialismus und dessen Opfern fern. Es ist unsere Pflicht, hier klar Partei zu beziehen, nicht nur in Worten, sondern auch in unserer politischen Praxis als Internationalisten.

Die DKP MV und die Regionalgruppe des Rotfuchs Nordvorpommern laden zur Informationsveranstaltung ein.
Wann: Samstag, den 26.11.2022, um 10:00 Uhr
Wo: Gaststätte „Zur Kurve“, Stralsunder Str. 20, 18445 Prohn

close

Newsletter abonnieren!

Kommentare sind geschlossen.