Rock gegen Rechts in Stralsund – Keine Stimme der NPD

Bei den letzten Landtagswahlen hat es die NPD geschafft, 6 Sitze in Schwerin zu erobern. Auch bei den diesjährigen Wahlen im September, wird die NPD – in Tradition zur NSDAP stehend – wieder antreten.
Dagegen formt sich in Stralsund ein breiter Widerstand. Parteien, Gewerkschaften, Jugendverbände und viele Andere haben sich zu einer Initiative zusammen geschlossen, um gemeinsam den Kampf gegen Rechtradikalismus und Menschenfeindlichkeit anzutreten. Zusammen mit der DKP will dieses Bündnis, vor allem jungen Menschen aufzeigen, dass ein Mecklenburg-Vorpommern ohne NPD möglich, ja nötig ist.
Wählen gehen für mehr Demokratie – das Motto der Kampagne – hat sich die DKP schon längst auf ihre Fahnen geschrieben:
„Die Mitglieder der DKP sind aktiv in antifaschistischen Organisationen und Bündnissen. Sie suchen die Gemeinsamkeit mit all jenen Kräften – vor allem jungen Menschen – die sich gegen Faschismus, Rassismus und Krieg, für die Rechte der Migrantinnen und Migranten, der Asylsuchenden und gegen weitere Einschränkungen demokratischer Grundrechte einsetzen.“ (aus dem Parteiprogramm der DKP) Aus diesem Grund kämpfen wir auch weiterhin aktiv für ein Verbot der NPD und aller neofaschistischen Organisationen.
Das Konzert „Rock gegen Rechts“ soll allen Menschen, ob Jung oder Alt, egal welcher Nationalität eine Plattform bieten, ihren Widerstand auszudrücken. Nur gemeinsam können wir die Verbreitung faschistischer Positionen verhindern.

Termine der Kampagne in Stralsund:
8. Juli 2011 – reloaded Party
15. bis 20. August 2011 – Aktionstage gegen Rechts
20. August 2011 – Konzert „Rock gegen Rechts“

close

Newsletter abonnieren!

Kommentare sind geschlossen.