„Ich kandidiere gegen den zunehmenden Sozialabbau.“

Ich bin Erich Bartels, geboren 1952, lebe in Stralsund und bin stellvertretender Landesvorsitzender der DKP.
Unser Land Mecklenburg Vorpommern wurde in den letzten 25 Jahren zum Armenhaus der Bundesrepublik. Hohe Arbeitslosigkeit führt dazu das viele Menschen auf Hartz IV Leistungen angewiesen sind. Unter den Flächenländer ist nur in Sachsen-Anhalt die Quote der Leistungsempfänger höher. 30% der Kinder leben in Familien die Hartz IV Leistungen benötigen oder von Einkünften knapp oberhalb dieser Leistungen leben müssen. Die Mietsituation führt dazu das insbesondere in den Städten sich Familien mit Kindern in wenigen Stadtteilen konzentrieren. Es entsteht die Vorstufe einer Gettosituation. An den Schulen in diesen Stadtteilen kommt die Mehrheit der Kinder aus einkommensschwachen Familien. Da die Einkommenssituation und der künftige Bildungs- und Ausbildungsweg der Kinder in einem engen Zusammenhang stehen, ist die Zukunft dieser Kinder belastet. Es gibt keine ausreichende Förderung, die diese Nachteile ausgleicht.
Niedrige Löhne und hohe Betroffenheit von wiederkehrender Arbeitslosigkeit kennzeichnen unser Land. Das führt dazu das viele beim Renteneintritt auf eine lückenhafte Erwerbsbiographie zurückblicken. Vorbei sind die Zeiten der DDR als Arbeitslosigkeit ein Fremdwort war. Armut im Alter ist für viele der jetzt Berufstätigen auch nach einem langen Arbeitsleben vorprogrammiert, da die niedrigen Löhne keinen Spielraum für private Vorsorge lassen. Die gesetzliche Rente wird für viele nicht mehr zum Leben reichen. In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl der Menschen, die auf Grundsicherung im Alter angewiesen sind, verdoppelt. Dieser Trend wird sich verstärken.
Gleichzeitig erwirtschaftet die Landesregierung einen Haushaltsüberschuss. Bei dieser Politik gibt es eindeutige Verlierer. Besonders betroffen sind Kinder und Rentner. Dagegen möchte ich mit meiner Kandidatur ein Zeichen setzten.

close

Newsletter abonnieren!

Kommentare sind geschlossen.