Nicht gewonnen? Aber gut gekämpft!

Die Ergebnisse der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern 2016 sind allen Interessierten bekannt. Die SPD hat die meisten Stimmen, die AfD den größten Zuwachs. Das Erstarken der Rechtsaußenpartei lässt die Freude über das Ausscheiden der NPD schnell wieder verklingen.
Von den bürgerlichen Medien ist über die kleine Deutsche Kommunistische Partei nach der Wahl noch weniger zu hören als zuvor.

Was also hat die DKP überhaupt vorzuweisen?
Wir Kommunistinnen und Kommunisten führten keinen Wahlkampf auf dem von RTL und Springerverlag geebneten Weg in die braune Ecke. Nicht unpolitische Heimattümelei und auch nicht rassistisch aufgeladener Hass als Antwort auf reale Ängste prägten den Wahlkampf von uns Roten. Gemeinsam kämpften wir für soziale Positionen nah am Menschen und stellten den Zusammenhang zur großen Politik her. Das Geld, das die Bundeswehr im Wortsinn verballert, fehlt an allen Ecken und Enden des Sozial- und Bildungswesens, beispielsweise beim kostenlosen Schulessen, das wir fordern. Das Geld ist da, 123 Milliardäre gibt es in Deutschland. Die Rüstungskonzerne erwirtschaften dank Überstützung der Regierungen Bombengewinne. Wenn unten mehr Geld ankommen soll, muss oben mehr hergegeben werden. Das passiert nicht von alleine, dafür müssen wir kämpfen, vor allem mit den Gewerkschaften.

Und was ist mit dir?
Gemeinsam, das bedeutet über unsere eigene Mitgliedschaft hinausgehend. Selbst mehr in die öffentliche Aktion zu kommen und Menschen mitzureißen, betrachten wir als unseren größten Wahlerfolg. Es hat sich gezeigt: Wo wir Aktivitäten entwickeln, entwickelt sich auch Zuspruch und Unterstützung. Dafür danken wir der Einwohnerschaft in Mecklenburg-Vorpommern. Es bleibt die Herausforderung, auf dem Niveau des Wahlkampfes weiterzustreiten, sich in lokale und regionale Themen einzumischen, Farbe zu bekennen. Natürlich rot. Dafür brauchen wir Freunde von DKP und UZ, die uns helfen, bekannter und vielseitiger zu werden. Doch die deutlichste Stärkung erwächst aus neuen Mitgliedern, die Ideen und Erfahrungen einbringen, Verantwortung übernehmen und kontinuierlich mitkämpfen. Selbst was tun! Das einfache, das schwer zu machen ist. Gemeinsam packen wir es! Für ein knallrotes Mecklenburg-Vorpommern müssen wir kämpfen.

Wie weiter?
Dieser Landtagswahlkampf war der erste für die DKP Mecklenburg-Vorpommern, der letzte war er garantiert nicht. Der Bundestag wird 2017 neu gewählt, auch hier kandidieren wir. Rechtsruck, Militarisierung und Sozialkahlschlag dürfen nicht unbeantwortet bleiben. Übrigens, ein guter Zeitpunkt, der Deutschen Kommunistischen Partei beizutreten, ist JETZT, wem nützt es, zu warten? Sag nicht, wir hätten dich nicht gefragt!

Kommentare sind geschlossen.

  • Newsletter