Erster Mai in Greifswald – Nazis stoppen!

Gemeinsamer Text der SDAJ und DKP Rostock Zielgerichtet meldete die rechtsradikale NPD zum 1.Mai eine Demo an. Trotz Verbot durch den Greifswalder OB und dessen Bestätigung durch das Verwaltungsgericht, hob das „Oberverwaltungsgericht MV“ das Verbot im Sinne der Nazis auf und sie konnten anreisen. Sie durften am Kampftag der Arbeiter_Innen…

weiter lesen…

DKP Presseerklärung: Dresden nazifrei

Auszug aus der Presserklärung der DKP Bettina Jürgensen, Vorsitzende der DKP Wieder einmal mussten am Wochenende in unserem Land Antifaschistinnen und Antifaschisten mit ihren Aktionen den staatlichen Behörden zeigen, dass sie nicht gewillt sind, Naziaufmärschen und damit der Verbreitung faschistischer Ideologie zuzusehen. In Dresden haben an zwei Wochenenden hintereinander Zehntausende…

weiter lesen…

Gedenkveranstaltung für die Opfer des Faschismus

Am 27. Januar 2011 gedachten mehr als 100 Personen darunter auch Mitglieder der SDAJ und DKP im Rosengarten am Steintor, der Befreiung von Auschwitz durch die Rote Armee vor genau 66 Jahren. Es wurden mehrere Reden gehalten, unter anderem von Mitgliedern des VVN-BdA oder Verdi. Außerdem wurden jüdische Gebete gesprochen,…

weiter lesen…

Nazifrei – Dresden stellt sich wieder quer!

2011 – Blockieren bis der Naziaufmarsch Geschichte ist! 2010 ist es uns erstmalig gelungen, Europas größten Naziaufmarsch durch Massenblockaden zu verhindern. Grundlage unseres Erfolges war die Spektren übergreifende Zusammenarbeit zwischen Antifagruppen, lokalen Initiativen und Aktionsgruppen, Gewerkschaften, Parteien und Jugendverbänden sowie zahlreichen weiteren Organisationen und Einzelpersonen. Mit unserer klaren Ankündigung, den…

weiter lesen…

In Gedenken…

Am Abend des 9. November 2010, genau 72 Jahre nach der Reichspogromnacht, erinnerte die jüdische Gemeinde Rostock an diese. Auf dem jüdischen Friedhof im Rostocker Lindenpark organisierte sie eine Gedenkveranstaltung, die umrahmt von Geigenmusik und Gebeten auf deutsch und hebräisch, sowie einer Kranzniederlegung war. Mehrere dutzend Menschen gedachten den Opfern…

weiter lesen…

  • Newsletter