Unser Pressefest: viel zu erleben!

Auch in diesem Jahr findet wieder das traditionelle Pressefest der „UZ – Unsere Zeit“, der sozialistischen Wochenzeitung der DKP, statt. Vom 24. bis 26. Juni 2011 finden sich zum bereits 17. Mal, Linke aus ganz Deutschland und vielen Ländern der Welt in Dortmund ein, um mit der DKP das Fest der Solidarität zu feiern.
In unvergleichlichem Ambiente werden wieder tausende Menschen zusammen mit internationalen Gästen feiern und diskutieren. Auf mehreren Bühnen sorgen zahlreiche Künstler für ein Programm, das für jeden etwas zu bieten hat. Zum wiederholten Mal tritt Esther Bejarano zusammen mit der Microphon Mafia auf. Banda Basotti sind auch wieder dabei. The Barcodes werden spielen, Kai Degenhardt und Klaus der Geiger, um nur einige zu nennen. An mehr als 70 Ständen können sich die Besucher informieren. Die Alba Staaten werden mit einem eigenen Stand vertreten sein. Aber auch Vertreter aus dem Irak, Spanien oder der Türkei wird man neben vielen anderen finden.
Bei den zahlreichen Diskussionsrunden sind alle herzlich eingeladen um mit KommunistInnen, GewerkschaftlerInnen, AntifaschistInnen und FriedenaktivistInnen zu diskutieren. Dabei geht es auch um aktuelle gesellschaftlich breite Themen wie „Nordafrika, arabische Länder: Revolte oder Revolution“ oder zum Thema Energiepolitik.
Premiere auf dem Fest der Solidarität hat in diesem Jahr der Stand der DKP aus Mecklenburg-Vorpommern. Eine kleine Gruppe engagierter und eifriger GenossInnen hat es sich zum Ziel gesetzt eine kräftige Soljanka nach Rügenart zu servieren und dazu eine feine Auswahl von Korn aus verschiedenen Regionen Mecklenburg-Vorpommerns anzubieten. Wir freuen uns, dass wir im großen Zelt zusammen mit den Berlinern, Brandenburgern und Sachsen, mit Sachsen-Anhalt und Thüringen, unseren Platz haben. Es werden Podiumsdiskusionen stattfinden, u.a. zum Thema „Kommunisten und Moral“ oder „Venezuelas Weg zum Sozialismus“. Die Berliner berichten über ihre Erfahrungen aus dem Wasser-Volksentscheid, der die Brücke zum Thema über die Rolle der DKP in den Bewegungen schlägt. Für die musikalische Umrahmung sorgen Pol Mc Adaim und Bloody Kalinka. Die SDAJ Berlin lädt zur Brecht Lesung ein und die Assoziation antikapitalistischer Kunstschaffender stellt sich vor. Leseratten können verschiedene Autoren kennenlernen, darunter z.B. Erberhard Czichon und seinen „Thälmann Report“ oder Klaus Steiniger mit seinem Buch „Portugal im April – Chronist der Nelkenrevolution“. Vor dem Zelt werden die Interbrigadas zeigen, was sie mit der Spraydose alles so zaubern können.
Feiert mit uns und zehntausenden BesucherInnen, das größte Fest der KommunistInnen!

close

Newsletter abonnieren!

Kommentare sind geschlossen.