Unbeugsamer Sohn seiner Klasse!

Am 18. August 1944 ermordeten deutsche Faschisten den Vorsitzenden der KPD, Ernst Thälmann.
Wir gedenken seiner als leuchtendes Vorbild eines antifaschistischen Kämpfers, dessen aktiver Widerstand gegen die Naziherrschaft  unvergessen bleibt!
In den Jahren der Kerkerhaft blieb Thälmann seinen kommunistischen Idealen treu.  Nichts konnte seine Verbundenheit mit der Sowjetunion trüben. Er war es, der mit stolzer Zuversicht trotz der anfänglichen militärischen Erfolge der Nazis den Satz prägte: „Stalin bricht Hitler das Genick!“. Nach dem Sieg der Sowjetunion war der Geist und das Vermächtnis  Thälmanns von Anfang an beim Aufbau einer neuen, antifaschistischen Ordnung auf dem Boden der DDR dabei. Sein kompromissloser Kampf gegen Faschismus und Krieg ist noch heute Ansporn und Mahnung zugleich: Wehret den Anfängen! Thälmann ehren heißt unermüdlich die Naziideologie in unserer Gesellschaft anprangern und ihren Einfluß zurückdrängen. Dieser Verpflichtung stellen wir uns nicht nur am 70. Jahrestag der Ermordung Ernst Thälmanns!
Harry Max Machals

close

Newsletter abonnieren!

Kommentare sind geschlossen.