Stralsund rockt gegen Rechts

Am Samstag fand das Abschlusskonzert der Aktionstage gegen Rechts in Stralsund statt. In der Alten Eisengießerei spielten sich sechs Bands die Finger wund.
Opener war die Neubrandenburger Punkband Verwahlost. Im Anschluss spielte die Stralsunder Band Haltestelle 27 netten Poppunk und Charley Noble feinen Hardcore. Mit Johnnie Rook wurde es dann wieder etwas melodischer. Doch nur um den Staffelstab dann an die Local Hardcore Heros von Crushing Caspars abzugeben. Als letzte Band an diesem Abend traten dann die Jungs von Vodka Revolte auf den Plan.
Während man vorne mit den Bands feierte, konnte man sich im hinteren Bereich der alten Eisengießerei ordentlich mit Bier versorgen und sich an den Infoständen der VVN BdA, der Partei die LINKE und natürlich bei der DKP informieren. Unterstützt wurden die StralsunderInnen wieder von Genossen aus Rostock und der SDAJ.
Die „Rock gegen Rechts“ Veranstaltungen sind mittlerweile ein fester Bestandteil im Kampf von StralsunderInnen gegen rechte Strukturen in der Stadt. Unterstützung kam in diesem Jahr auch von der Seite etablierter Parteien, wie der SPD. Sogar das offizielle Stadtwappen durfte die Werbeplakate schmücken, was längst nicht üblich ist. Dies zeigt aber, welchen Stellenwert die Veranstaltungsreihe in den Jahren bekommen hat. Die DKP wird die jungen engagierten Antifaschisten auch weiterhin nach ihren Kräften unterstützen.
Schade war, dass die anwesende Presse von der „Ostsee Zeitung“ leider kein Interview mit der DKP führte, wohl aber mit den anderen anwesenden Unterstützergruppen. So kann man dann leider auch nicht in der Zeitung lesen, wie wichtig der Kampf gegen Faschismus und Rechtsextremismus für KommunistInnen ist.
Besonders hervorzuheben sind die zahlreichen Vorträge und Diskussionsrunden die innerhalb der Aktionswoche stattfanden. Denn antifaschistische Arbeit ist auch immer Bildungsarbeit. Nur wenn wir die Menschen über die Auswirkungen und Hintergründe der rechten Machenschaften aufklären, kann die Mehrheit der Bevölkerung auch ein Bewusstsein für gesellschaftliche Zusammenhänge entwickeln.
Der Übergang in den Herbst in Stralsund wird mit Veranstaltungen am 18. August zum Todestag von Ernst Thälmann und am 01. September zum Antikriegstag geschmückt.

close

Newsletter abonnieren!

Kommentare sind geschlossen.