Solidarität mit Flüchtlingen

Bundesweiter Aktionstag für einen bundesweiten Winterabschiebestopp in Schwerin.

Unter dem Motto: „Bundesweiter Abschiebestopp sofort! – Keine Abschiebung in Diskriminierung, Armut und Obdachlosigkeit!“, versammelten sich am 18.01. ungefähr 100 Personen vor dem Schweriner Innenministerium. Aufgerufen hatte das Bündnis „STOPIT“.

schwerin1Neben den Forderungen „Residenzpflicht abschaffen!“, „Flüchtlingslager abschaffen!“, „Abschiebungen stoppen!“ und „Bessere Lebensbedingungen für Flüchtlinge in Würde und Menschlichkeit schaffen!“, wurde in mehreren Redebeiträgen über die Lebensbedingungen von Flüchtlingen, insbesondere der Sinti und Roma, in der Bundesrepublik Deutschland aufgeklärt
Erinnert wurde auch an den Pogromen in Rostock Lichtenhagen vor 20 Jahren und an die faschistischen Morde des NSU. In diesem Zusammenhang forderte ein Bündnissprecher die lückenlose Aufklärung der Aktivitäten des NSU in Mecklenburg-Vorpommern durch einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss.
schwrin2Vervollständigt wurden die Redebeiträge durch ein Gastredner aus Frankreich, der umfangreich über die Situation von Flüchtlingen in Frankreich und in der Schweiz berichtete.
Parallel zu dem Aktionstag in Schwerin fanden Veranstaltungen in Hamburg, Dresden und in Erfurt statt.

close

Newsletter abonnieren!

Kommentare sind geschlossen.