Schulspeisung soll kommunal werden in Rostock

Die Rostocker Schülerinnen und Schüler erhalten bis Ende Juli 2022 noch vom Unternehmen „Sodexo“ ihr Mittagessen. Dabei hat das Unternehmen häufig negative Schlagzeilen produziert. Schlechte und verdorbene Lebensmittel und auch das temporäre Einstellen von Essenslieferungen während des aktuellen Lockdowns sind nur einige wenige. Wir begrüßen die Planungen der Hansestadt, das Schulessen künftig in einer zentralen und kommunalen Großküche, die es noch zu bauen gilt, zuzubereiten. Auch andere öffentliche sowie private Einrichtungen könnten dann mit den Mahlzeiten beliefert werden. Regional und gesünder soll die Verpflegung damit werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die aktuell bei „Sodexo“ nach Haustarif bezahlt werden, sollten in einer Großküche, die von der Stadt betrieben wird, unter den TvöD fallen und somit mehr verdienen. Auch der hiesige Stadtelternrat ist offen für diesen Vorstoß und begrüßt die Pläne.

Doch es hapert wieder mal am Geld. Veranschlagt werden aktuell von der Stadtverwaltung 5,5 Mio. Euro für den Bau einer Großküche. Die bisherige Kalkulation, die u. a. den Bau der Großküche einbezieht, würde auch einen sprunghaften Anstieg des Essenspreises beinhalten. Zahlen Eltern nach der letzten Erhöhung im August 2020 für Grundschulkinder 3,80 Euro bzw. für Schülerinnen und Schüler auf weiterführenden Schulen 3,92 Euro pro Mittagessen, würde der Preis auf 4,25 Euro steigen. Zu teuer für viele Hansestädter. Durch eine kostenlose Schulspeisung würde für empfangsberechtigte Eltern die bürokratische und schambehaftete Antragsstellung aus dem „Starke-Familien-Gesetz“ entfallen und zudem würden auch Familien oberhalb dieser Empfangsgrenze entlastet werden. Gerade in ärmeren Haushalten ist die Schulspeisung Garant für eine warme Mahlzeit am Tag!

Wir Kommunistinnen und Kommunisten begrüßen daher die Pläne die Schulspeisung kommunal zu tragen. Unter der Bedingung, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Sodexo ein Übernahmeangebot sowie Bezahlung nach TvöD erhalten und alle Schülerinnen und Schüler ein gesundes, regionales und kostenloses Mittagessen bekommen.

close

Newsletter abonnieren!

Kommentare sind geschlossen.