In Rostock sagt man „спасибо“!

Am 8. Mai 2016 fanden sich mehr als 100 Personen am Puschkinplatz in Rostock ein um der Befreiung Deutschlands durch die Sowjetunion und der westlichen Alliierten zu gedenken. Rostock wurde jedoch schon am 1. Mai 1945 von den Sowjets befreit. In Ihrer Rede machte Eva-Maria Kröger, Mitglied der Linkspartei, deutlich, dass man die Erinnerung an den Nazi-Terror wach halten muss, dass man Projekte – gerade in der heutigen Zeit – die sich gegen Rechtsradikalismus, Rassismus, Antisemitismus und Islamfeindlichkeit richten, auch unterstützen muss. Umrahmt wurde die Gedenkveranstaltung mit einem Frauenchor und auch Sängerinnen der jüdischen Gemeinde Rostock. Im Vorfeld der Veranstaltung konnten wir die aktuelle „Antikriegsinfo“ der DKP zum 8. Mai verteilen. Letztlich wurden noch roten Nelken im Namen der DKP neben anderen Blumensträußen und -gebinden am Mahnmal niedergelegt.

Im Anschluss fand eine weitere Gedenkveranstaltung anlässlich der 70jährigen Einweihung des OdF-Mahnmals im Rosengarten statt. Auch hier versammelten sich mehr als 60 Personen um den Opfern des Faschismus zu gedenken. Ebenfalls hatten wir die Möglichkeit genutzt, Blumen niederzulegen, die Antikriegsinfo zu verteilen und Flagge zu zeigen.

close

Newsletter abonnieren!

Kommentare sind geschlossen.