Kurz erklärt: Erbpacht statt Privatisierung

Vorwort Der Direktor des Verbandes norddeutscher Wohnungsunternehmen, Andreas Breitner, vertritt die Eigentümer von 60.000 Rostocker Mietwohnungen. In der Ostsee-Zeitung vom 15.03.2019 wird seine Haltung zur Erbpacht wiedergegeben: „Die von seinem Verband vertretenen Unternehmen wollen auch bauen, allerdings vor allem dann, wenn sie die entsprechenden Grundstücke besitzen. Erbbaupacht sei für ihn…

weiter lesen…

Diskussion zum Leitantrag der DKP in Rostock

Im Rahmen der monatlich stattfindenden Bildungsabende der DKP Rostock, wird der Leitantrag am 15. August 2019 und am 19. September 2019, jeweils um 18:00 Uhr, abschnittsweise gelesen, besprochen und diskutiert. Wir laden alle Interessierten und Sympathisierende ein, mit uns gemeinsam das Dokument des Parteivorstandes an die Mitglieder der kommunistischen Partei…

weiter lesen…

Nein zum Bürgermeisterkandidaten Claus Ruhe Madsen!

Wir Kommunistinnen und Kommunisten der Hansestadt Rostock hatten keinen eigenen Oberbürgermeisterkandidaten aufgestellt. Gleichwohl diskutierten wir intern darüber, ob wir eine Wahlempfehlung aussprechen wollten und könnten. Größere Schnittmengen erkannten wir mit Sybille Bachmann (Rostocker Bund) und Steffen Bockhahn (Die Linke). Diese reichten aus unserer Sicht jedoch nicht aus, um mit einer…

weiter lesen…

Schöner wohnen in Schwerin?

An mehreren Ecken in Schwerin entstehen neue Wohnungen, ja sogar ganz neue Wohnviertel. Doch was wird da genau gebaut, oder, besser gefragt: für wen wird da gebaut? Die Landeshauptstadt erlebte in den letzten Jahren einen regelrechten „Bauboom“. Straßen, Plätze, Einkaufszentren, überall wird gebaut. Dies macht natürlich auch nicht vor neuen…

weiter lesen…

Roter Leuchtturm Nr. 2-2019

Liebe Leserinnen und Leser des Roten Leuchtturm, die DKP wird auch nach der Wahl zum EU-Parlament die konsequente sozialistische Kraft sein, die sich für die Sache der Arbeiterklasse einsetzt. Wir werden weiterhin mit Kolleginnen und Kollegen auf die Straße gehen, um für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen zu kämpfen. Wir werden…

weiter lesen…