Aus der UZ: Wann war die Konterrevolution?

Folgend veröffentlichen wir einen Leserbrief eines Rostocker Genossen, als Reaktion zum Artikel aus der UZ (Unsere Zeit): „Kurzer Blick auf China“ von Lucas Zeise (25.09.2020).

Lucas Zeise ätzt über Chinas „sozialistische Vergangenheit“. Interessieren würde, wann denn die Konterrevolution stattgefunden hat. 1989 haben wir ihren Sieg in der SU erlebt, ohne dass es der Existenz von Großkapitalisten bedurfte. Ebenfalls 1989 wurde sie in China gestoppt. Die Wende dazu, die chinesischen Massen aus der Armut zu holen, fand 1979 unter folgenden, heute noch gültigen Grundsätzen statt: Festhalten am sozialistischen Weg, an der Diktatur des Proletariats, der demokratischen Diktatur des Volkes, der Führung durch die Kommunistische Partei, am Marxismus-Leninismus und an den Mao-Zedong-Ideen. Die Parteidokumente sind revolutionären Inhalts und stellen sich in die Tradition der Oktoberrevolution 1917. Da sich der sowjetische Weg unter anderem wegen des riesigen landwirtschaftlichen Sektors als nicht eins zu eins übertragbar erwies, entwickelte die KP den „Sozialismus chinesischer Prägung“, sich unter anderem auf die NÖP Lenins beziehend. Die KP hat klare Ziele, verwechselt nicht Sozialismus mit Armut und will China bis 2049, dem 100. Jahr nach der Revolution, zu einem Land entwickeln, in dem die Menschen vernünftig leben können.

close

Newsletter abonnieren!

Kommentare sind geschlossen.