8. Mai – Tag der Befreiung!

Den Sowjetsoldaten ist es zu verdanken, dass der deutsche Faschismus am 8. Mai 1945 eine Ende fand. Sechs Jahre Krieg, endeten in ein Desaster für das propagierte Herrenvolk der Deutschen und brachten Zerstörung, Hunger und Leid über alle Menschen Europas. Besonders hart traf es hierbei die jüdische Bevölkerung, sowie die Völker im Osten und Südosten Europas, da diese der Ideologie, des Lebensraumerwerbes für die Deutschen, ausgesetzt waren.

Zu erst traf es die Tschechen, die im mehrheitlich von Deutschen besiedelten Sudetenland lebten, als Hitler am 30. Mai 1938 diese Gebiete, mithilfe des Münchener Abkommens (aus tschechischer Sich: Münchener Diktat), unterzeichnet von den Regierungschefs Großbritanniens, Frankreich, Italien, sowie von Deutschland, zugesprochen bekam. Großbritannien und Frankreich erhofften sich somit, dass die Aggression, ausgehend vom Deutschen Reich, vermindert wird und Hitler sich damit zufrieden gäbe. Doch es blieb beim Hoffen. Im März 1939 wird der Rest des tschechischen Gebietes als Protektorat Böhmen und Mähren ins Deutsche Reich eingegliedert. Nun wurden alle Tschechinnen und Tschechen dem Joch des Faschismus unterworfen. Hitlers Größenwahn fand kein Ende. Mit dem 1. September 1939, dem Überfall auf Polen, begann Hitler den 2. Weltkrieg, der sechs Jahre lang in Europa wütete. Durch das Zögern der Alliierten unterwarf Hitler ein Land nach dem anderen, doch durch den Deutsch-Sowjetischen Nichtangriffspakts, gelang es der SU, ihre Armee zu stärken und dem Faschismus Paroli zu bieten.

Der 2. Weltkrieg forderte mehr als 55 Mio. Menschenleben; knapp 21 Mio. davon waren Bürger_Innen der Sowjetunion, ca. 6 Mio. Menschen aus Polen und ca. 5,45 Mio. Juden Europas.

Den Anstrengungen der Sowjetunion für den Frieden und der Freiheit auf der Welt zu kämpfen ist es zu verdanken, dass der Faschismus besiegt wurde!

Auch heute noch gilt es gegen den Faschismus zu kämpfen. Wir haben eine Verantwortung und die heißt: „Nie wieder Faschismus!“, denn Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen. Keine Toleranz gegen über Parteinazis von NPD und DVU, sowie „Freien Kräften“ und „Autonomen Nationalsozialisten“

Dank den Befreiern! Dank den Rotarmisten! Спасибо!

Zu diesem Anlass wird es in Rostock um 10 Uhr eine Gedenkveranstlatung, organisiert vom VVN-BdA, am Puschkinplatz geben, zu der wir aufrufen und uns beteiligen! Wir appellieren an alle antifaschistischen Kräfte sich an der Kundgebung teilzunehmen um den Befreiern vom Faschismus zu gedenken. Weiterhin wird um 15 Uhr in der Gaststätte „Nordlicht“ (Lichtenhagen) eine Veranstaltung mit dem LINKE-Abgeordneten Torsten Koplin stattfinden die mit Musik vom Ensemble „Nadeshda“, sowie vom Berliner Liedermacher Wolfgang Schulz, ausklingen wird.

 

close

Newsletter abonnieren!

Kommentare sind geschlossen.