1. Mai – Egal ob Ost oder West

Wir kämpfen deutschlandweit für die Arbeiterinteressen und gerechte Löhne in Ost- wie Westdeutschland. Die Demontage der Industrieanlagen im Osten führten zu einer hohen Arbeitslosen- und Armutsquote, wovon Mecklenburg-Vorpommern im besonderen Maße betroffen ist. Die Arbeitslosigkeit beträgt hier im Durchschnitt 15% und laut letzten Armustbericht sind mehr als 20% von Armut betroffen bzw. stark von dieser gefährdet.

Doch auch die Bevölkerung, in einst stark industrialisierten Gebieten Westdeutschlands, wie das Saarland oder das Ruhrgebiet, ist zunehmend von der Gefahr betroffen arbeitslos zu werden.

Wir fordern Arbeitsverkürzung bei vollem Lohnausgleich. Es werden genügend von Millionen Euro erwirtschaftet, doch nur ein geringer Teil gelangt zu jenen Menschen, die für das produzieren und erwirtschaften des Geldes verantwortlich sind. Dieser Kreislauf muss endlich durchbrochen werden. Beste Beispiele für die Ungerechtigkeit in Ost und West sind die auch in letzter Zeit oft in den Medien erschienen Fälle, wo Angestellte wegen kleineren Delikten vor Gericht standen. Manager hingegen, die durch ihre Gier Fehler begehen, wodurch wiederum Menschen ihre Arbeit verlieren, bekommen noch Millionenabfindungen und warum?

Egal ob Ost oder West, die DKP kämpft an der Seite aller Werktätigen und Arbeitslosen gegen prekäre Arbeitsverhältnisse und der immer größer werdenden Arbeitslosigkeit und somit für ein selbstbestimmtes Arbeitsleben.

close

Newsletter abonnieren!

Kommentare sind geschlossen.