1.Mai – Egal ob Mann oder Frau

Am 08. März jeden Jahres kämpfen Frauen weltweit für Gleichberechtigung in Familie, Politik und Wirtschaft. Doch die Bemühungen um die Gleichberechtigung der Geschlechter dürfen auch zu anderer Zeit nicht aus unseren Gedanken verschwinden!Anlässlich des uns bevorstehenden Kampftages der Arbeiterbewegung am 01. Mai soll daran erinnert werden, dass Kampf für Gleichberechtigung der Geschlechter nur Kampf für die Klasse der Arbeiter bedeuten kann.

Die Ungleichheit der Geschlechter ist nicht, wie es etwa die feministische Ideologie der Frauenbewegung der 60er Jahre behauptet, die Ursache sondern die bloße Konsequenz der wirtschaftlichen Unterdrückung der Frau! Die Bourgeoisie spaltet die Arbeiterklasse bewusst durch die ungleiche Entlohnung gleichwertiger Arbeit oder den gänzlichen Ausschluss des weiblichen Geschlechts aus der gesellschaftlichen Produktion und verhindert somit erfolgreich das Erstarken der revolutionären Kraft der Arbeiter_Innen!

Die Sache der Frauen darf also in keinem Fall von der Sache der Arbeiterbewegung getrennt werden! Die Geschichte der Menschheit ist geprägt von Klassenkämpfen, nicht vom Kampf zwischen den Geschlechtern!

Solange das kapitalistische System die Vorgänge in unserer Gesellschaft bestimmt und Verhältnisse zu seinen Gunsten beeinflusst, wird Gleichberechtigung nicht existieren- erst in einer sozialistischen Gesellschaft können Frauen wie Arbeiter zu ihrem vollen Recht gelangen! Es ist also oberstes Gebot für jede Frau, der ihr Wunsch nach Befreiung ernst ist, sich der sozialistischen Bewegung anzuschließen

In bezug auf Opfer und Pflichten sowohl wie auf Rechte wollen sie [die Frauen] nicht mehr und nicht weniger sein als Waffengenossen, die unter gleichen Bedingungen in die Reihen der Kämpfer aufgenommen worden sind.“ (Clara Zetkin)

close

Newsletter abonnieren!

Kommentare sind geschlossen.