Roter Stammtisch Rostock: Zur Lage in Syrien

Seit nunmehr viereinhalb Jahren wird Syrien durch kriegerische Auseinandersetzungen heimgesucht, die bis heute über 200.000 Menschen das Leben kosteten und viele weitere Hunderttausende ihrer Lebensgrundlagen beraubten. Ausgelöst wurden die irreführenderweise als ’syrischer Bürgerkrieg‘ bezeichneten blutigen Konflikte ab Anfang 2011 durch militärische und terroristische Akte islamistischer Organisationen, deren Ziel die Beseitigung des säkularen Charakter des syrischen Staates war und ist. Während sich die Bundesregierung im vergangenen Sommer zeitweilig als kollektiver Flüchtlingshelfer inszenierte, sind es die mit Deutschland und seinem militärisch-industriellen Komplex eng verflochtenen Staaten Saudi-Arabien und Katar sowie Deutschlands Nato-Partner Türkei, die den Verwüstungskrieg der djihadistischen Mörderbanden gegen die syrische (und die irakische) Bevölkerung durchgängig offen unterstütz haben. Auf der Seite der säkularen syrischen Regierung Assad positionierten sich von Beginn an insbesondere die Nachbarstaaten Irak und Iran, aber auch Ägypten und die BRICS-Staaten. Nicht nur durch den ‚Islamischen Staat‘, sondern auch durch alle anderen djihadistischen Terrororganisationen (FSA, Al-Nusra …) sahen und sehen sich vor allem die nichtsunnitischen Bevölkerungsteile Syriens (Alawiten, Christen, Schiiten …) akut bedroht. Wie alle anderen fortschrittlichen Kräfte des Landes unterstützen die syrischen Kommunisten die Verteidigung der Souveränität Syriens gegen einen ‚Regimewechsel‘, wie er sich unter djihadistischer Regie und unter der Ägide nicht zuletzt des deutschen Imperialismus zu vollziehen droht.

Der Rote Stammtisch findet am 20.10.2015 um 19 Uhr in der Wismarsche Straße 21 im Cafe Maya statt.

Kommentare sind geschlossen.

  • Newsletter