Rassisten verhöhnen 9-jähriges Unfallopfer

Ein 9-jähriges Kind wird in Schönberg (NWM) mit seinem Fahrrad von einem Traktor erfasst und erliegt nach kurzer Zeit seinen Verletzungen. Wenig später taucht auf dem Gehweg in Höhe des Unfallortes ein 1×1 Meter großes Hakenkreuz auf. 20 Tage danach taucht auf selber Höhe ein weiteres Hakenkreuz auf dem Gehweg auf, daneben steht in weißer Schrift „1:0“. Der Grund? Der Junge stammt aus einer syrischen Flüchtlingsfamilie. Zwei Tatverdächtige (22 und 23) konnte die Polizei ermitteln. Die Staatsanwaltschaft in Schwerin geht von einem fremdenfeindlichen Tatmotiv aus.

Die DKP verurteilt diese menschenverachtenden faschistischen Graffiti! Sie solidarisiert sich mit allen Opfern rassistischer Gewalt! Wir wünschen den Angehörigen und Freunden des kleinen Mazen viel Kraft in dieser schwierigen Zeit.

Kommentare sind geschlossen.