Lebendiger denn je – Lenin

In der Hamburger-Allee steht die westlichste erhaltene Lenin-Statue in Europa. Die Bronze von Jaak Soans wurde 1985 errichtet und ist dem „Dekret über Grund und Boden“ gewidmet, dem zweiten Dekret der Sowjetregierung, das am 08. November 1917 veröffentlicht wurde.

Das „Dekret über Grund und Boden“ erklärte per Gesetz die entschädigungslose Enteignung des Gutsbesitzes sowie der Ländereien von Klöstern und Kirchen. Zugleich sah es die Aufteilung des enteigneten Bodens unter den Bauern vor. Jedes Privateigentum an Boden, Bodenschätzen, Gewässern, Wäldern und Naturkräften wurde nun für immer aufgehoben. Der Boden sollte weder verkauft noch gekauft, verpachtet, verpfändet oder in irgendeiner Weise veräußert werden dürfen.

Lenin wurde als Wladimir Iljitsch Uljanow am 22. April 1870 in Simbirsk als viertes von acht Kindern geboren. Zu seinen großen Verdiensten für die kommunistische Bewegung zählen u.a. die Weiterentwicklung der Kapitalismuskritik von Marx und Engels in das Stadium des Imperialismus, die Gründung der ersten kommunistischen Partei, sowie des ersten sozialistischen Arbeiter- und Bauernstaates. Lenin starb am 27. Januar 1924 mit nur 53 Jahren an den Folgen mehrerer Schlaganfälle.

Kommentare sind geschlossen.