Kundgebung in Rostock: „Rechter Gewalt offensiv entgegentreten“

In Rostock wird am 15. März  um 17 Uhr vor dem Landgericht eine Kundgebung unter dem Motto „Rechter Gewalt offensiv entgegentreten“ stattfinden. Anlass ist ein Vorfall, der sich am 30 Juni 2007 ereignete. Etwa 60 Jugendliche, die auf dem Weg zur einer Gegenkundgebung einer NPD-Demonstration waren, wurden von mehr als 100 Nazis angegriffen. Zu Beginn dieses Jahres begann der Prozess gegen drei der Nazis, die mutmaßlich an der Tat beteiligt waren.

Wir rufen dazu auf, den Nazis Paroli zu bieten! Wir sehen nicht tatenlos zu, wie faschistische Gewalt zum Alltag wird, nicht in Mecklenburg-Vorpommern oder sonst wo in Deutschland. Es ist erschreckend erkennen zu müssen, dass die NPD Wahlerfolge im bis zu zweistelligen Prozentbereich bei der letzten Kommunalwahl einfuhr. Setzen wir uns dafür ein, dass dies in Zukunft nicht mehr passiert! Wir wollen eine Welt ohne Faschismus und diesem entgegenzutreten, beginnt mit solchen Aktionen, wie der Kundgebung in der Doberaner Str. 116 vor dem Landgericht. Kommt auch, um zu zeigen, dass wir keine Toleranz gegenüber Nazis und ihre Ideologie haben, die heute oft getarnt, wie z.B. durch Tier- und Umweltschutz oder durch soziale Demagogie, propagiert wird!

Tretet rechter Gewalt offensiv entgegen! Doberaner Str. 116 vor dem Landgericht um 17 Uhr!

Mehr über den Hintergrund erfahrt ihr hier:

Kommentare sind geschlossen.