EU-Wahl: Dank geht an 1.256 Wählerinnen und Wähler!

Mehr als 1.200 Personen haben in Mecklenburg-Vorpommern konsequent Nein zur EU der Banken und Konzerne gesagt und ein deutliches Ja für ein soziales und friedliches Europa mit ihrer Wahlstimme eingefordert. Tage und Wochen waren Genossinnen und Genossen unterwegs, um Plakate zu hängen, Flyer zu verteilen und die UZ bekannter zu machen.

Insgesamt wurden im gesamten Bundesland mehr als 1.350 Plakate, mehrheitlich in Schwerin, Rostock und dem Landkreis Vorpommern-Rügen, gut sichtbar an die Laternen gebracht. Mehr als 800 Exemplare der UZ (Unsere Zeit) wurden zu Aktionen wie den Ostermärschen und dem 1. und dem 8. Mai verteilt und gern entgegengenommen. Unsere landesweite Kleinzeitung, der „Rote Leuchtturm“, wurde 5.000 Mal gesteckt, verschickt und verteilt. Ebenfalls 5.000 Mal wurde unser Regionalflyer, der für die Stimmen zur EU- und Kommunalwahl im Landkreis Vorpommern-Rügen sowie zur Stralsunder Bürgerschaft warb, verteilt. Auch die UZ-Extra wurde in einer Auflage von 3.000 Stück in Schweriner und Rostocker Haushalten vorbeigebracht. Mehr als 1.000 EU-Wahlprogramme konnten an Interessierte weitergegeben und 3.000 Veranstaltungsflyer zur DKP-Wahlveranstaltung, die von der Rostocker Regionalgruppe des Rotfuchs unterstützt wurde, in Rostock-Evershagen gesteckt werden. Zusätzlich gab man die aktuelle DKP-Info zur EU-Wahl in den Druck und verteilte auch davon 5.000 Exemplare in Schwerin und Rostock. So wurden in Mecklenburg-Vorpommern mehr als 22.500 Wahlmaterialien verteilt. In Rostock nahm man im Zeitraum des Wahlkampfes an jeder Rotfuchsveranstaltung mit einem DKP-Infostand teil. In Schwerin gab es einen Samstag vor der Wahl einen Wahlstandmarathon mit 3 Ständen an einem Tag an verschiedenen Orten. In Stralsund führte man im April ein Aktionswochenende und im Mai einen Aktionstag durch, an denen man Plakate hängte und den Regionalflyer verteilte.

Viele positive Resonanzen konnten wir erfahren. Sei es die gestreckte Arbeiterfaust, die uns begrüßte, wenn wir wieder im vorpommerschen Dorf ein Plakat anbrachten, oder beim Plausch, wenn wir Flyer verteilten. Auch das obligatorische „DKP, euch gibt’s noch?“ konnten wir verknusen, wenn der Fragesteller schmunzelnd unsere UZ-Extra entgegennahm.

Uns freut besonders, dass wir zwei neue Genossen in unseren Reihen während des Wahlkampfes begrüßen konnten. Aber das ist uns zu wenig, es hat sich wieder gezeigt, dass wir organisierte Genossinnen und Genossen in der DKP brauchen. Jede Genossin, jeder Genosse ist ein wichtiger Bestandteil der Partei und ebenso auch „Werbeträger“ für diese. Leute, die bei ihren Kolleginnen und Kollegen, bei Freundinnen und Freunden sowie in der Familie offen als DKP-Mitglied agieren, ernten natürlich nicht immer Zuspruch, aber sie tragen die DKP in die Öffentlichkeit.

Dort, wo Genossinnen und Genossen aktiv am Wahlkampf mitgemacht und Partei ergriffen haben, konnten wir die Ergebnisse halten bzw. steigern. So wählten im Landkreis Vorpommern-Rügen 201 Personen DKP (2014: 194), in Rostock 195 (2014: 198) und in Schwerin, wo auch unser Kandidat für das EU-Parlament lebt und arbeitet, 123 (2014: 95).

Kommt zur DKP, stärkt die kommunistische Partei der BRD!
Für Frieden und Sozialismus!

Kommentare sind geschlossen.

  • Newsletter