Das war 2018 für die DKP Mecklenburg-Vorpommern

Die Aktivitäten unseres Landesverbands im Jahr 2018 standen im Zeichen einer verstärkten Auseinandersetzung mit den regionalen Auswirkungen des Abbaus sozialer Rechte. Hierbei legten wir ein Hauptaugenmerk auf die Vermittlung unserer programmatischen Positionen im Bereich der Wohnungspolitik. Zu dieser Thematik veröffentlichten wir eine Reihe von Artikeln, die sich mit der konkreten Situation in der Hansestadt Rostock befassten, und beteiligten uns an bündnispolitischen Aktionen. Um weitere Kompetenzen zu erarbeiten, sind die Gruppe derzeit dabei kommunalpolitische Forderungen aufzustellen, die wir 2019 veröffentlichen werden.

Gedenkpolitisch stand für die Partei das 100jährige Jubiläum der deutschen Novemberrevolution im Zentrum überregionaler, aber auch vom Landesverband organisierter regionaler Veranstaltungen. Im Rahmen unserer halbjährlichen Bildungswochenenden in Barhöft bei Stralsund wurde ausführlicher auf die historischen Erfahrungen von Revolution und Konterrevolution in der Phase der Konstituierung der ersten bürgerlichen deutschen Republik und die Lehren eingegangen, die sich für Kommunisten, Antimilitaristen und Antifaschisten aus dem tragischen Scheitern der Revolution, mithin der ‚Rettung‘ des Imperialismus, für die heutigen Klassenkämpfe ergeben.
Eine besondere Erwähnung verdient hierbei die von der DKP und dem RotFuchs ausgerichtete Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Prof. Götz Dieckmann. Am 4. November nahmen Mitglieder der DKP MV an den breitangelegten Gedenkveranstaltungen zum 100. Jahrestag des Matrosenaufstandes in Kiel teil.

Weiterhin unterstützten wir die große Gedenkveranstaltung zu Ehren Karl Marx, die vom Rotfuchs organisiert wurde und mit mehr als 120 Teilnehmenden ein Erfolg darstellt. Dort sprach u. a. Patrik Köbele, Vorsitzender der DKP.
Im Laufe des Jahres wirkten die Gruppen der DKP MV auch an einer Reihe friedenspolitischer, gewerkschaftlicher und antifaschistischer Aktivitäten mit, nicht zuletzt an den Demonstrationen und Kundgebungen zum 1. und zum 8. Mai sowie zum Tag der Opfer des Faschismus im September. Auch an Protesten gegen die Provokationen der AfD war die DKP beteiligt – was im Falle der eindrucksvollen Gegendemonstration gegen den Auftritt des AfD-Ultrarechten Björn Höcke am Rostocker Neuen Markt auch die bürgerliche Tagespresse zur Kenntnis nahm (FAZ vom 24.9.).

Um die Streiks unserer französischen Genossen und Kollegen nicht nur ideell zu unterstützen, sammelte die Rostocker DKP-Gruppe am 1. Mai 135,44 Euro für die Gewerkschaft CGT. Uns ging es hierbei um die „Aktionseinheit der fortschrittlichen Kräfte in Frankreich und Deutschland“. Auch in diesem Jahr dürfen wir die Franzosen, die in ihrem Land für die Errungenschaften der republikanischen Demokratie eintreten und damit gleichzeitig gegen die verstärkte Zusammenarbeit der französischen Reaktion mit der unseres Landes, nicht im Stich lassen. So wird die DKP im Rahmen der LLL-Demonstration in Berlin durch das Tragen gelber Westen ihre Solidarität mit dem antimonopolistischen Widerstand in Frankreich demonstrieren.

Das beginnende Jahr 2019 bringt für die DKP die Herausforderung der Teilnahme an der Kandidatur der Partei für die Wahl zum EU-Parlament mit sich. Unser Schweriner Genosse Robert Kühne ist einer der DKP-Kandidaten. Gleichzeitig werden die lokalen Gruppen der DKP in Stralsund, Rostock und Schwerin im Zusammenhang mit den – ebenfalls im Mai stattfindenden – Kommunalwahlen für die kommunalpolitischen Anliegen der Partei werben.

Wir rufen dazu auf, kommt in die Kommunistische Partei, werdet Mitglied der DKP! Warum nicht endlich 2019 den Schritt wagen?

Kommentare sind geschlossen.

  • Newsletter