Bildungswochenende über Rechtsentwicklung in der BRD und Europa

Am vierten Novemberwochenende führte die DKP Mecklenburg-Vorpommern in Stralsund ihr jüngstes Landesbildungswochenende zum Themenkomplex „Rechtsentwicklung in der BRD und Europa – Hintergründe, Fakten, Gegenstrategien“ durch. Die Wochenendtagung fand erstmals nicht in Barhöft, sondern in den Stadtgrenzen Stralsunds statt. An der Tagung nahmen mit rund 20 Personen deutlich mehr Interessierte teil, als in den vergangenen Jahren.

Vom Samstag- bis zum Sonntagnachmittag erwartete die Teilnehmer ein dichtes Programm theoretischer Einführung in die Thematik sowie der Erörterung praktisch-politischer Herausforderungen im Kampf gegen Rechtsentwicklung und Faschisierung. Gen. Raimund Ernst gab hierbei einen Überblick über die historischen Voraussetzungen der theoretischen Auseinandersetzung der Kommunistischen Internationale und deren Exekutivkomitees (EKKI) mit dem Klassencharakter des Faschismus und den nationalen wie internationalen Auswirkungen des Faschismus an der Macht als der terroristischen Diktatur der reaktionärsten, antidemokratischsten Elemente der Monopolbourgeoisie. Zudem wurde ein Einblick geboten in die marxistische Fortentwicklung der Faschismustheorie etwa durch Wilhelm Alff, Reinhard Kühnl, Ludwig Elm und Manfred Weißbecker. Die marxistische Theoriebildung wurde – auch in den einzelnen Arbeitsgruppen – verglichen mit bestimmten nichtmarxistischen Faschismus-Darstellungen, etwa in den sozialpsychologisch angelegten Betrachtungen Umberto Ecos, die auf die Erfassung des ‚autoritären Charakters‘ abstellen, ohne auf den Klassencharakter des Faschismus, auf das Agieren faschistischer Bewegungen im Interesse der herrschenden Klasse gegen das Proletariat und alle anderen nichtmonopolistischen Bevölkerungsteile einzugehen.

Programmatisch eingebettet in das Bildungswochenende hatten wir (in bewährter Weise) eine Wochenendveranstaltung des RotFuchs-Gruppe Nordvorpommern, nämlich eine Lesung mit Gen. Egon Krenz „Wir und die Russen“, die von 70 Interessierten besucht wurde. In dieser Lesung kam, vermittelt auch durch Krenz‘ politische Biographie, authentisch zum Ausdruck, dass Antifaschismus und Friedenskampf eine programmatische Einheit sind, und in welchem Ausmaße die DDR jahrzehntelang tatsächlich eine Bastion gegen imperialistische Kriegsvorbereitung und gegen einen Wiederaufstieg faschistischer Bestrebungen nicht zuletzt im „wiedervereinigten“ Deutschland war.

Im Ergebnis des Wochenendes gewann der DKP-Landesverband erfreulicherweise sogar ein neues Mitglied, das am Sonntagmorgen seinen Beitritt beantragte.

Kommentare sind geschlossen.

  • Newsletter