1. Mai – Rostock

Überall in Rostock versuchten die Nazis zu mobilisieren und ihr Anliegen zu (v)erklären. Besonders in den Außenbezirken, wurden von den Faschist_Innen jede Menge Plakate angebracht, die zur Demo am 1. Mai mit dem Motto „Freiheit statt BRD“ aufrufen sollten. Parallel dazu verteilte die NPD Flyer in ihrem typischen Layout in…

weiter lesen…

1. Mai – Den Kampftag wiederbeleben!

Der 1.Mai ist für die meisten Menschen in der BRD nur noch ein weiterer freier Tag. Nahezu vergessen scheint das Anliegen des 1.Mai, an diesem Tag international für die Rechte der Lohnabhängigen zu kämpfen. Zu kämpfen bedeutet dabei nicht, einen Schönwetterspaziergang abzuhalten und anschließend Bockwurst essen zu gehen. Jeden Tag…

weiter lesen…

1. Mai – Nazipropaganda keinen Platz lassen!

Die Neonazis greifen jeden beliebigen Anlass auf, um ihr menschenverachtendes Gedankengut in die Öffentlichkeit zu tragen. Sie heucheln Mitgefühl nicht nur für die toten Deutschen im II.Weltkrieg, einen besonders grausam geführten Angriffskrieg, heraufbeschworen von ihren ideologischen Vorbildern. Sie greifen ebenso die kleinen und großen Alltagssorgen der Leute auf, immer mit…

weiter lesen…

1. Mai – Gewerkschaften aktiv stärken!

Eine eindrucksvolle Maidemonstration ist ein starkes Zeichen für die Interessen der Lohnabhängigen. Aber auch nach dem 1.Mai wird uns nichts geschenkt werden. Wir müssen uns für eine solidarische Gesellschaft einsetzen, sonst bleiben Niedriglöhne und Arbeitslosigkeit weiterhin Realität. Bereits über 7 Mio. Menschen in Deutschland sind in Gewerkschaften organisiert, aus dieser…

weiter lesen…

1.Mai – Widerstand mit Tradition

Der 1.Mai ist der Kampf- und Feiertag der Arbeiterklasse und aller Werktätigen. Diese Losung hatte mich ein Leben lang begleitet. Bis 1989 war es schön, am 1.Mai morgens durch Rostocks Strassen zu gehen. Häuser bunt geschmückt; die Fahnen von Arbeiterklasse und DDR säumten die Häuserblöcke. Schaufenster waren gestaltet. Pioniere, FDJler,…

weiter lesen…

  • Newsletter