Ausgerechnet Bier, Schokolade und Fischbrötchen!

Eine Drei mit Zehn Nullen
Der Militärhaushalt der BRD soll auf 2 % des Bruttoinlandprodukts erhöht werden. Das entspricht Zusatzausgaben von 30 Milliarden Euro. Die Bundesregierung will 30.000.000.000 Euro mehr für Rüstung. Eine Summe, welche uns im Alltag nicht begegnet. Daher ist nur schwer nachzuvollziehen, welche Relationen sich dahinter verbergen. Wir rechnen es aus.

362 Euro für dich!
Würden die 30 Milliarden Euro auf die derzeit ca. 83 Millionen (82.792.351) deutschen Staatsbürgern aufgeteilt werden, ergäbe dies ein Taschengeld von 362,35 Euro pro Bundesbürger im Jahr. Wohlgemerkt ist hier nicht die Rede von einer Abschaffung der Bundeswehr, sondern zunächst lediglich davon, die jährlichen Ausgaben bloß nicht noch mehr zu steigern und beim jetzigen Etat zu bleiben. Es wird nicht mehr vorausgesetzt, als die bestehenden Ausgaben nicht zu erhöhen!
Das Jahr hat 365 Tage, die Erhöhung bedeutet praktisch, jeder Einwohnerin und jeden Einwohner täglich fast einen Euro zu nehmen.

Es stellt sich die Frage, möchtest du der Bundeswehr 362 Euro abgeben oder fällt dir etwas besseres ein? Falls nicht, folgend ein paar Beispiele:

Zwei Kästen Bier pro Monat.
Wenn wir für 1 Liter Bier etwa 1,50 Euro veranschlagen, sind dass gute 483 Halbe-Liter-Flaschen pro Person. Minderjährige, Weintrinker und Antialkoholiker sind hier noch nicht herausgerechnet, ansonsten wäre es natürlich entsprechend mehr. Durch zwölf geteilt landen wir bei über 40 Flaschen, also zwei Kästen, pro Monat.

Zwei Schokoladenosterhasen pro Woche.
Nicht nur Friedensbewegte, sondern auch Naschkatzen, denken an Ostern. Ein Osterhase aus 100 g Schokolade ist für 2,30 Euro erhältlich. Das wären über 157 Schokohasen im Jahr pro Bundesbürger. Es könnte also alle zwei bis drei Tage ein Osterhäschen vernascht werden, das ganze Jahr hindurch!

Fischbrötchen für alle, die Fischbrötchen wollen!
Ein Brötchen mit Matjes kostet seine 2,50 Euro pro Portion. Jeder der 1.611.119 Menschen in Mecklenburg-Vorpommern könnte 145 Fischbrötchen im Jahr verspeisen, also jeden Monat zwölf Portionen. Wer keinen Fisch mag, finden für 2,50 Euro sicher einen alternativen Snack. Bratwurstliebhaber und Vegetarier müssen also nicht enttäuscht sein.

Rechnet selbst aus, was ihr mit dem Geld tun könntet. Setzt euch für einen Aufrüstungsstopp ein!

30 Milliarden für uns
Beispielsweise könnten statt 225 Leopard-2 Panzer ca. 520 Kindertagesstätten finanziert werden. Es könnten anstelle von 140 Eurofighter ca. 3.200 Pflegeheime errichtet werden und anstatt 40 Kampfhubschrauber anzuschaffen, könnten ca. 2.400 Sozialwohnungen errichtet werden. Dafür kämpfen wir!

Der Aufruf der Friedensbewegung „Abrüsten statt Aufrüsten“ fordert, dieses Geld nicht für Rüstung auszugeben, sondern unter anderem für „Schulen und Kitas, sozialen Wohnungsbau, Krankenhäuser, öffentlichen Nahverkehr, kommunaler Infrastruktur, Alterssicherung, ökologischen Umbau, Klimagerechtigkeit und internationaler Hilfe zur Selbsthilfe.“ Die DKP unterstützt diesen Aufruf tatkräftig. Wir sind gegen diese NATO-Kriegsvorbereitungen, welche sich vorrangig gegen Russland und China richten.

Kommentare sind geschlossen.

  • Newsletter