Schwerin – eine sozialistische Bezirkshauptstadt

Schwerin entwickelte sich nach dem zweiten Weltkrieg von einer Residenz- und Beamtenstadt in eine sozialistische Bezirkshauptstadt. Die Bevölkerung entwickelte sich von 88.000 Einwohnern (1946) auf über 100.000 (ab 1972), und Schwerin wurde somit Großstadt. Bereits kurz nach Ende des Krieges stieg wegen der Aufnahme von Flüchtlingen die Einwohnerzahl Schwerins von…

weiter lesen…

  • Newsletter