2017 – so sah das Jahr für die DKP in M-V aus

Nachdem die DKP in Mecklenburg-Vorpommern 2016 erstmalig zur Landtagswahl angetreten war und mehr als 1.300 Stimmen gewinnen konnte, ein Vielfaches unserer (leider geringeren) Mitgliederstärke, galt es mindestens 1.351 beglaubigte Unterstützungsunterschriften für die Bundestagswahl 2017 zu sammeln. Viele Gespräche wurden hierfür geführt und auf das Sofortprogramm der DKP hingewiesen. Oft hörten wir bspw. von jüngeren Leuten, sie wollten aus Datenschutzgründen nicht unterschreiben, oder von Älteren, sie wollten die LINKE nicht durch die Unterschrift schwächen. Letztlich wissen aber auch sie – wie wir -, dass eine kommunistische Partei in der BRD notwendig ist, ja eine starke umso wichtiger wäre zur heutigen Zeit. Nichtsdestotrotz wollen wir uns bei den mehr als 800 Personen, die uns ihre Unterschrift gaben, herzlich bedanken, ebenso bei den Helferinnen und Helfern außerhalb der DKP, die mitsammelten – danke! Wir gehen fest davon aus, dass die DKP zur Wahl des Europaparlaments 2019 antreten wird!

Das Jahr 2017 stand ganz im Zeichen des 100-jährigen Jahrestages der Oktoberrevolution. Neben der Großveranstaltung von Rotfuchs, SDAJ, DKP und weiteren, die im Berliner Babylon stattfand, wurde auch eines der beiden Bildungswochenenden unseres DKP-Landesverbandes thematisch darauf ausgerichtet. In diesem Rahmen fand u. a. eine gemeinsame Veranstaltung von Rotfuchs und DKP in Stralsund mit dem Botschafter a. D. Rolf Berthold zum Thema „100. Jahrestag der Oktoberrevolution – Die Lehren der KP Chinas“ statt. Mehr als 40 Personen waren anwesend.

Weiterhin wurden Gedenkveranstaltungen besucht wie im Februar in Rostock zu Mehmet Turgut, im April und August anlässlich des Geburtstags bzw. der Ermordung von Ernst Thälmann. Auch am Rostocker Ostermarsch nahmen Genossinnen und Genossen teil. Verstärkt haben wir auch in die Proteste der Erzieherinnen und Erzieher für bessere Arbeitsbedingungen und Löhne eingegriffen. Genossinnen und Genossen waren hier unmittelbar bei der Organisation und Durchführung der Proteste dabei. Der 1. Mai wurde mit Fahnen, Transparenten, Ständen und der UZ in Schwerin und Rostock begangen. In Schwerin wurden zum Frauentag am 08. März rote Nelken verteilt, und auf mehreren Kundgebungen und Demos haben wir gegen die Abschiebung von Schutzsuchenden in Krisen- und Kriegsgebiete Stellung bezogen. In der Nähe von Stralsund wurden wieder zwei Bildungswochenenden organisiert, die von Mitgliedern und Sympathisierenden besucht wurden. Ein Highlight war die Veranstaltung mit Carolus Wimmer, Internationaler Sekretär der Venezolanischen KP, an der, zu bestem Strandwetter, mehr als 50 Personen nach Rostock kamen. In Schwerin und Rostock wurden regelmäßige öffentliche Angebote, wie Bildungsabende und Stammtische, neben den eigentlichen Mitgliederversammlungen durchgeführt. Wir freuen uns, dass wir nicht weniger, sondern mehr geworden sind!

Für 2018 hat sich der Landesvorstand vorgenommen, die Genossinnen und Genossen zu animieren, vor allem kommunal mehr einzugreifen. Die Rostocker Gruppe hat u. a. bereits wohnungspolitische Forderungen erarbeitet. Fachwissen gibt es zu dieser Thematik auch für die Region Greifswald. Auch unsere Kleinzeitung „Roter Leuchtturm“ soll für 2018 drei Mal erscheinen. Aufgrund eines personellen Wechsels hatte 2017 nur eine Ausgabe realisiert werden können. Ende 2017 fand die zweite Landesmitgliederversammlung statt, in der die Delegierten für den XXII. Parteitag gewählt wurden. Unseren Delegierten wünschen wir einen erfolgreichen Parteitag! Intensiviert soll weiterhin die Zusammenarbeit mit den Regionalgruppen des Rotfuches werden. Alle Genossinnen und Genossen sollen ebenso ihre Arbeit im betrieblichen und gewerkschaftlichen Bereich verstärken.

Wir wünschen allen Genossinnen und Genossen sowie Freundinnen und Freunden der DKP ein erfolgreiches Jahr im privaten und politischen Bereich. Wir rufen euch auf, kommt zur DKP! 2018 ist nicht nur der 200. Geburtstag von Karl Marx und der 100. Jahrestag der KPD-Gründung, sondern auch der 50. der DKP – wir gehören noch längst nicht zum alten Eisen!

Kommentare sind geschlossen.